Urlaubsfotos ermöglichen es uns, die schönsten Tage im Jahr festzuhalten und die tollen Eindrücke mit Freunden zu teilen. Oft sind die Schnappschüsse jedoch austauschbar und wenig originell. Mit diesen 7 Tipps knipse Sie Urlaubsfotos, die herausstechen.

Tipp 1: Smartphone oder Spiegelreflex? Die richtige Kamera

Klein, handlich und immer dabei – so sollte die perfekte Kamera für Urlaubsfotos sein. Smartphones können mittlerweile locker mit kompakten Digitalkameras mithalten. Noch bessere Ergebnisse erzielen Sie aber mit einer digitalen Spiegelreflexkamera. Für Laien muss es nicht immer das neueste Modell sein. Eine gebrauchte Kamera für 150 bis 500 Euro tut es auch. Typische Einsteigermodelle sind zum Beispiel die Nikon D5300 oder die Canon EOS 700D. Zubehör wie ein Kamera-Stativ kann sich lohnen, wenn Sie tolle Aufnahmen der Landschaft machen wollen.

Urlaubsfotos Tipps: Mann fotografiert mit einer Spiegelreflex-Kamera

Ein Tipp für noch tollere Urlaubsfotos: Fotografieren Sie mit einer Spiegelreflexkamera
© istockphoto.com/MarioGuti

Tipp 2: Ins rechte Licht gerückt: Die Beleuchtung

Von der Beleuchtung hängt ab, welche Stimmung das Urlaubsfoto vermittelt. Besonders beliebt ist das warme Licht beim Sonnenaufgang oder die Blaue Stunde während der Dämmerung. Strahlender Sonnenschein ist im Urlaub zwar eigentlich toll, nicht aber, um schöne Fotos zu schießen. Bei gleißendem Licht benötigen Sie eine gute Blende, damit die Bilder nicht überbelichtet werden. Mit der Auto-ISO-Funktion müssen Sie in Bezug auf die optimale Belichtungszeit nicht mehr viel beachten.

Urlaubsfotos Tipps: Bergpanorama bei Sonnenaufgang

Frühaufsteher sind im Vorteil: Das Licht bei Sonnenaufgang verspricht tolle Urlaubsfotos
© istockphoto.com/Jakub Skyta

Tipp 3: Eine saubere Sache: Objektiv reinigen  

Wasserspritzer am Strand, Dauernebel bei der Rundreise durch Irland oder Sand in der Wüste: All das kann dem Objektiv zusetzen. Ist es nicht blitzeblank, wird es mit gestochen scharfen Fotos schwierig. Aber Achtung: Wischen Sie nicht einfach mit einem Taschentuch über die Linse. Es können Fussel zurückbleiben oder sogar feine Kratzer entstehen. Besser sind ein Pinsel oder ein Mikrofasertuch. Da sie nicht in jedem Reisegepäck sind, haben wir einen weiteren Trick für Sie: Zigaretten-Papes sind fein genug, um das Objektiv nicht zu beschädigen.

Urlaubsfotos Tipps: Objektiv mit einem Pinsel reinigen

Reinigen Sie das empfindliche Objektiv mit einem Pinsel oder einem Mikrofasertuch
© istockphoto.com/yipengge

 

Tipp 4: Eine Frage der Perspektive: Urlaubsfotos mit vollem Körpereinsatz

Petersdom, Eiffelturm, das Taj Mahal – das sind typische Postkartenmotive, schon tausend Mal gesehen und deshalb ziemlich unspektakulär. Haben Sie Mut zum Perspektivwechsel! Sie müssen sich nicht gleich auf den Boden werfen aber alleine von der Hocke aus entstehen bereits originellere Aufnahmen. Auch von einer erhöhten Position kann Ihr Motiv gleich ganz anders wirken. Aber Vorsicht: Riskieren Sie bei der Suche nach dem besten Blickwinkel nicht Kopf und Kragen! Selbst das beste Urlaubsfoto ist das wert.

Urlaubsfotos Tipps: Der Eiffelturm von unten fotografiert

Einmal anders: Der Eiffelturm von der Seine aus und von unten fotografiert
© istockphoto.com/ PobladuraFCG

 

Tipp 5: Immer in Bewegung: Lebendige Motive  

Gestellte Fotos und Selfies kann niemand mehr sehen. Halten Sie die Atmosphäre Ihres Urlaubsortes fest und fotografieren Sie mitten rein ins Leben! Ein Schnappschuss von Händlern auf einem Bazar in Marrakesch oder ein Kind, das am Trevi-Brunnen in Rom den Tauben nachjagt: Urlaubsfotos mit Menschen und Action wirken lebendig und authentisch. Knipsen Sie aber nicht einfach drauf los. Falls fremde Menschen mit auf dem Bild sein sollen, fragen Sie vorher um Erlaubnis.

Urlaubsfotos Tipps: ein Schnappschuss von einem Markt in Marrakesch

Tipp für tolle Urlaubsfotos: Das Leben vor Ort festhalten! Hier ein Schnappschuss von einem Markt in Marrakesch
© istockphoto.com/AarStudio

 

Tipp 6: Auf Tuchfühlung: Nah ran ans Motiv

Ein Grundsatz aus der Portraitfotografie: Gehen Sie mit der Kamera möglichst nahe an das Motiv ran, anstatt zu zoomen. Wenn Sie Menschen fotografieren, sollten Sie ein bis zwei Schritte entfernt sein. Am besten ist es, wenn das Motiv einen Großteil des Fotos ausfüllt. Bei einem zu geringen Abstand funktioniert allerdings der Auto-Fokus nicht mehr richtig. Achten Sie außerdem darauf, dass der Hintergrund unauffällig und ruhig ist.

Urlaubsfotos Tipps: junge Frau in Nahaufnahme

Ein weiterer Tipp für Urlaubsfotos: Entscheiden Sie sich bei Portraits für die Nahaufnahme
© istockphoto.com/mediaphotos

Tipp 7: Retro ist im Trend: Die guten alten Polaroids

Unser letzter Tipp: Warum nicht wieder handfeste Erinnerungen mit nach Hause nehmen? Gerade bei Urlaubsfotos ist es schade, wenn sie im digitalen Nirwana verschwinden. Polaroidfotos sind seit einiger Zeit wieder sehr beliebt. Abdrücken, wedeln und gespannt auf das Ergebnis warten: Die Sofortbilder wecken alte Erinnerungen. Noch dazu sind sie Unikate – ganz ohne Filter und andere Möglichkeiten der nachträglichen Bildbearbeitung. Das macht diese Urlaubsfotos unverwechselbar! Tipp: Gestalten Sie eine Weltkarte mit Ihren Urlaubsfotos wie hier.

Urlaubsfotos Tipps: eine Wand voller Polaroids

Auch bei Urlaubsfotos geht der Trend wieder zu handfesten Polaroids
© istockphoto.com/FilippoBacci