Seit Ende April 2013 bietet Samsung sein neuestes Flaggschiff für die Android-User, das Samsung Galaxy S4 zum Verkauf an und macht Apples iPhone damit starke Konkurrenz. Jetzt legen die Süd Koreaner aber noch einmal nach: mit dem Galaxy S4 Active, speziell konzipiert für Outdoor-Aktivität und sogar Unterwasserfotografien. Das neue Modell soll vor allem robust sein, um den Nutzer in jeder Lebenslage zu begleiten. Doch worin unterscheiden sich die beiden Galaxy S4 Varianten wirklich? Wir fühlen Software, Design und Technik von Samsung auf den Zahn.

Das Display

Eine Neuerung des S4 Active zum Galaxy S4 ist das Display. Beide Geräte haben zwar ein 5 Zoll (12,7 cm) Full HD Display mit einer Auflösung von 1920x1080p und damit eine ppi von 441, aber während das S4 ein AMOLED Display hat, besitzt das Display des S4 Active ein LCD Panel. Deutlich wird dies an der Helligkeit des Bildschirms, welches beim S4 Active um einiges heller erscheint als das Display des ürsprünglichen S4.

Galaxy S 4 Front Weiß

Das Galaxy S4 und S4 Active verwenden die gleiche Android-Version (c) Samsung Electronics / www.samsung.com

Äußere Änderungen

Das S4 Active unterscheidet sich insbesondere beim Gehäuse und den Abmessungen vom S4. Das Rand des Gehäuses des S4 Active besteht aus Metall und ist in Blau, Grau und Orange erwerbbar. Der Großteil des Samsung S4 Actives Gehäuses ist weiterhin aus Plastik. Das Galaxy S4 hat ein bekanntes Plastik Gehäuse in Schwarz bzw. Weiß. Die Abmessungen sind von 136,6 x 69,8 x 7,9 auf 139,7 x 71,3 x 9,1 Millimeter gestiegen und das S4 Active wirkt damit zunächst auch etwas klobiger als das S4.

Darüber hinaus stieg auch das Gewicht von 130g auf 151g, was allerdings selbst bei langem Gebrauch nicht auffällt. Letztlich besitzt nun das S4 Active 3 physikalische Knöpfe am unteren Rand, während das S4 lediglich 1 physikalischen und 2 kapazitive Knöpfe nutzte. An der Bedienbarkeit ändert sich jedoch nichts.

 

Der Hauptunterschied

Neben den äußeren Unterschieden ist Eines beim S4 Active gegenüber dem Galaxy S4 besonders: Es besitzt nämlich das IP67 Zertifikat und ist somit wasser- und staubdicht. Dem Hersteller zu Folge soll das S4 Active bis zu 30 minütige Tauchgänge in bis zu 1m tiefen Wasser überstehen, was diverse Test ebenfalls belegen. Durch die Wasserdichte kann man daher mit dem S4 Active auch Unterwasserbilder schießen, vorausgesetzt natürlich, dass eine ausreichende Bildbeleuchtung durch Blitzlicht oder Sonnenschein gegeben ist.

Tipp: aufgrund der besonderen Aufnahmesituation sollte die Auto ISO Zeit möglichst gering eingestellt sein. Im Allgemeinen wird das S4 Active Smartphone durch das widerstandsfähigere Gehäuse resistenter gegen sog. Outdoor Schäden (Wasser, Schmutz etc.), die bisher auch eine Galaxy S4 mini Displayschutzfolie kaum verhindern konnte.

Das Innenleben

Der 1,9 GHz Quad Core Snapdragon Prozessor, der in den US und UK Versionen des Galaxy S4 zu finden ist, treibt ebenfalls das S4 Active an. Die 2 GB RAM und der 2600mAh Akku sind ebenfalls unverändert. Ein Unterschied lässt sich aber dennoch finden. So ist die Rückkamera des S4 Active mit 8MP schwächer als die 13MP Kamera des Galaxy S4, die Auflösung in Full-HD ist jedoch gleich und die Unterschiede sind relativ zur Auflösung gering. Die Frontkamera ist mit 2 Mega Pixel in beiden Geräten identisch.

Foto-Tipps für das Smartphone

Die in modernen Smartphones verbaute Kamera-Technik kommt der Qualität moderner Kompaktkameras oder sogar Systemkameras immer näher. Wenn auch wirklich professionelle Aufnahmen mit der Technik nicht möglich sind, bietet sie doch bereits alle Voraussetzungen, um zum Beispiel Timelapse Fotografien, Foto Animationen oder – mit der richtigen Motiv-Vorbereitung – Schmuckshop Fotos zu schießen. Wer ambitionierter fotografieren will, greift dennoch zur digitalen Spiegelreflexkamera mit dem richtigen Zubehör, wie Weitwinkel SIGMA Objektiven oder Kamera Stativen.

Das Betriebssystem

Sowohl das Galaxy S4 als auch das S4 Active nutzen Android 4.2.2 Jelly Bean mit Samsungs Touchwiz als Oberfläche. Ein einziger Unterschied ist in der Kamera-App zu finden, in der im S4 Active ein Unterwasser Modus integriert ist. Der Google Play Store bietet darüber hinaus zahlreiche Apps für Bildbearbeitungsprogramme oder Panorama Bild Aufnahmen.

Ausführung

Zuletzt gibt es noch eine Differenzierung zwischen den Modellen in ihrer Ausführung. Das Galaxy S4 ist im 16/32/64 GB Format inklusive erweiterbarem Micro SD Schlitz zu finden, während das S4 Active nur mit 16 GB inklusive Micro SD Schlitz bestellbar ist.

Fazit

Beide Smartphones sind technisch nahezu identisch, verfügen über die selben Extras und unterscheiden sich nur geringfügig, wer jedoch Wert auf das IP67 Zertifikat mit Wasser und Staubschutz legt, sollte mit geringem Aufpreis zum S4 Active greifen.

Hard- und Software vom Wepreserve-Team: