Sie identifizieren Stromfresser und helfen so dabei, dass Sie mit Ihrem Smartphone ohne Aufladen durch den Tag kommen: Stromspar-Apps gibt es vor allem für Android-Betriebssysteme in großer Zahl. Doch nicht alle verlängern die Akkulaufzeit tatsächlich. Manche Anwendungen entpuppen sich sogar selbst als Energieschleudern. Wir haben 5 Stromspar-Apps getestet, die den Stromverbrauch wirklich drosseln.

Stromspar-Apps für Android-Smartphones

Stromspar-Apps Akkuverbrauch

Länger im grünen Bereich: Stromspar-Apps schonen den Akku
© istockphoto.com/Prykhodov

1. Greenify

Vorteile: Greenify von Oasis Feng kann kostenlos heruntergeladen werden. Sie versetzt Apps mit hohem Akkuverbrauch in einen Ruhezustand. Sie spart damit mehr Energie als andere Energiespar-Apps, die die Stromfresser komplett stoppen. Der Grund: Der Neustart verbraucht oft so viel Energie, dass der eigentliche Akkuspar-Effekt empfindlich schrumpft. Zudem ist die behandelte Applikation sofort wieder einsatzbereit. Durch den Ruhemodus wird obendrauf der Arbeitsspeicher entlastet und das Android-Gerät läuft schneller. In der Bezahl-Variante können Sie auch System-Apps in den Ruhezustand versetzen.

Nachteil: Greenify beeinträchtigt Apps, die Hintergrundprozesse benötigen, wie Messenger- und Mail-Clients mit Push-Benachrichtigung.

2. Battery Doctor

Vorteile: Diese App ist ebenfalls kostenlos und zeigt an, welche Apps besonders viel Akku verbrauchen. Die Restlaufzeit wird relativ präzise vorausgesagt. Das Besondere an dieser App: Eine 3-Stufen-Anzeige beim Laden ermöglicht einen besonders schonenden Umgang mit dem Akku. Über das Widget können Sie schnell auf Funktionen wie WLAN, mobile Daten oder Display-Helligkeit zugreifen und den Energiesparmodus steuern.

Nachteil: Die App zeigt zwar an, welche Apps geschlossen werden sollten, macht dies aber nicht automatisch. Für Nutzer, die gerne die Kontrolle behalten, kann dies natürlich auch von Vorteil sein.

3. 2x Battery

Vorteile: 2x Battery ist sofort nach der Installation aktiv und muss nicht extra gestartet werden. Wie viele andere Stromspar-Apps auch zeigt sie an, welche Anwendungen wie viel Strom verbrauchen. Zudem schaltet sie die Internetverbindung ein und aus, stellt dabei aber sicher, dass wichtiger Datenaustausch, wie Hintergrund-Synchronisation, weiter stattfindet. Ebenfalls praktisch: Sie können mehrere Profile anlegen, beispielsweise einen, bei dem GPS und mobile Datenverbindung deaktiviert sind, und zwischen den verschiedenen Modi schnell hin- und herschalten. Zahlreiche Informationen zum Stromverbrauch sind sofort ersichtlich.

Nachteile: Die App ist nur in englischer Sprache verfügbar. Beim Betriebssystem Android 5 und höher sind zudem keine Apps zugelassen, die die mobile Datenverbindung selbstständig auszuschalten. Hier müssen Sie weitere Einstellungen manuell ändern.

4. Longevity AkkuOptional

Vorteil: Diese App zeigt ebenfalls Akkufresser an und schlägt Alarm, wenn sich der Akku ungewöhnlich schnell entlädt. Anders als viele andere Stromspar-Apps spielt sie keine Werbung aus, die zusätzlich am Akkustand zehrt. Und: Mit nur einem Handgriff können Sie Ihr Smartphone zu einem Handy verwandeln, mit dem nur Telefonate und SMS möglich sind.

Nachteil: Diese App ist nur während der 30-tägigen Textphase gratis. Danach müssen Sie die Premium-Version für 2,99 Euro Dollar pro Jahr erwerben.

Stromspar-Apps für IOS

Für Smartphones von Apple gibt es vergleichsweise wenig Energiespar-Apps, da die Akkuleistung bei iOS-Betriebssystemen generell ihre Mängel hat und eine großartige Verbesserung nur schwer möglich ist. Wir haben dennoch eine App zum Akkusparen gefunden:

5. Akku Optimierer Pro

Diese App sagt voraus, wie lange der Akku noch hält und berechnet dabei verschiedene Szenarien – beispielsweise „noch acht Stunden Musik hören“ oder „noch fünf Stunden Videos streamen“. Sie gibt Tipps zum Akku-Sparen und erinnert zum Beispiel daran, die GPS-Ortung zu deaktivieren, wenn sie nicht erforderlich ist, oder die Helligkeit des Displays zu verringern.

Nachteil: Der Stromverbrauch kann trotz dieser Energiespar-App nicht wesentlich gesenkt werden.