Vom Modellbau bis zur Telefonie-Technik trifft man tagtäglich auf Gießharz Verbindungen, ohne es zu wissen. Viele hatten, zum Beispiel, schon Käfer in der Hand, die umhüllt sind von einem durchsichtigen Plastik. Dieses Plastik ist ein Kunstharz, besser gesagt ein Gießharz. Gießharze werden in flüssiger Form verarbeitet und dienen als Verbindung und Versiegelung mit den verschiedensten Anwendungsbereichen.

Gießharz im Einsatz

Gießharz Kabelverbindungen

Kabel werden durch Gießharz isoliert (c) Bernd Sterzl / pixelio

Gießharz wird in unterschiedlichen Bereichen genutzt, entweder um die Konturen und die Form eines Gegenstandes auszugießen oder um ihn komplett einzuhüllen und zum Beispiel vor Staub, Feuchtigkeit oder Fremdkörpern schützen zu können. Dieses Umhüllen ist beispielsweise bei den Käfern der Fall. Sie werden umhüllt, um vor Zerstörungen und Verwitterung jeglicher Art geschützt zu sein. Hier dient das Gießharz als schützender Mantel, der durch seine durchsichtige Beschaffenheit, das Objekt sichtbar erhält.

Woraus besteht Gießharz?

Gießharze bestehen aus zwei Komponenten: dem Härter und dem Harz. Sie sind beide, nicht zusammen gemischt, flüssig. In dieser Konsistenz sind sie gesundheits- und umweltschädlich. Daher ist große Sorgfalt bei der Verwendung geboten. Auf keinen Fall sollte man mit der nackten Haut auf die Komponenten stoßen. Besonders empfehlenswert ist das Benutzen einer Schutzbrille, wenn man mit Gießharz arbeitet.

Gießharz in der Anwendung

Es bestehen gewisse Richtlinien für die Nutzung von Gießharzen, diese sollten strikt eingehalten werden (mehr Informationen finden Sie bei relicon-elektro.de). Es wird je nach der Beschaffenheit und unterschiedlichen chemischen Bestandteilen differenziert: vom Acrylharz, Polyesterharz über Polyurethanharz bis zum Epoxidharz. Die Farbe wird, je nach dem welchen Effekt man erreichen will, selbst bestimmt mit Pigmenten, die den flüssigen Bestandteilen zugemischt werden. Somit lassen sich farbliche Akzente setzen, die auch praktischen Nutzen bei der Unterscheidung von verschiedenen Bauteile anzeigen.

Chemische Bestandteile von Gießharz

  • Acrylharz
  • Polyesterharz
  • Polyurethanharz
  • Epoxidharz

Anwendungsgebiete

Gießharz Miniatur Eisenbahn

Gießharz wird häufig im Modellbau benutzt (c) Hubert Mathes / pixelio.de

Häufig wird Gießharz in Form umhüllter Gegenstände, wie zum Beispiel der Käfer, genutzt. Darüber hinaus findet es seinen Hauptanwendungs-Bereich in der Technik. Kabelverbindungen, Fixierungen und Isolierungen werden mit Gießharz durchgeführt. Außerdem trifft man es noch im Modellbau an oder für Gegenstände, die kratz-, wasser- und staubfest umhüllt werden sollen. Da spielt es im Grunde keine Rolle um was für einen Gegenstand es sich handelt.

Gießharz in der Technik

Im technischen Bereich sind es meistens elektronische Bauteile, wie Isolatoren oder der Begießung von offenen Kontaktstellen bei Energie- und Telefonleitungen, die unter der Erde verlegt werden. Im Haus kann es natürlich genauso gut verwendet werden, wenn zum Beispiel etwas isoliert werden soll. Mit dem Do-It-Yourself-Prinzip können heimische Kabelverbindungen isoliert verlegt werden.

Die nötigen Gießharz Kits findet man zum Beispiel auf Relicon-Elektro.de. Ganz wichtig: immer die gegebenen Nutzer- und Sicherheitshinweise beachten, damit die Arbeit auch sicher und ungefährlich ist.

Weitere Technik-Artikel auf Wepreserve