Welche Bedeutung hat eigentlich ein Fotodrucker Vergleich? Sind ab einer bestimmte Preisklasse nicht sowieso alle Modelle hochwertig – und haben die Ergebnisse überhaupt Relevanz für Hobby-Fotografen? Die Qualität eines gedruckten Fotos, hängt maßgeblich von 3 ausschlaggebenden Faktoren ab: der Auflösung der Kamera, dem korrekt kalibrierten Monitor für Bildbearbeitung und eben dem richtigen Fotodrucker.

Selbstverständlich spielen auch Papier, verwendete Farbe und das eigene Geschick eine signifikante Rolle, aber ist die Technik-Grundvoraussetzung nicht gegeben, wird es auch für Profis schwer, optimale Ergebnisse zu erzielen. Umso mehr Anlass für eine Fotodrucker Vergleich!

Ratgeber: Fotodrucker Vergleich

Fotodrucker für Zuhause. (c) iStock.com / lenta

Fotodrucker für Zuhause. (c) iStock.com / lenta

Ambitionierte Hobby-Fotografen aber auch echte Profis stellen sich häufig die Frage, auf welche Art und Weise die Bilder am besten aufs Papier gebracht werden können. Im Grunde gibt es drei Optionen, die häufig gewählt werden: der traditionelle Ink-Jet Drucker, die Entwicklung im Labor und die Verwendung eines dedizierten Fotodruckers.

Neben den stationären Modellen, sind gerade in den letzten Jahren auch die mobilen Fotodrucker Lösungen beliebter geworden. Zunächst fokussieren wir uns auf den Fotodrucker Vergleich dieser kompakten Modelle.


Mobile Fotodrucker Vergleich

Innerhalb der letzten Jahren haben besonders die so genannten Snapshot-Drucker stark an Popularität gewonnen. Hierbei handelt es sich um kleine Fotodrucker, die nur wenige hundert Gramm auf die Waage bringen und teilweise auch mit Akkus ausgerüstet sind, um sofot von unterwegs neue Fotos auszudrucken. Auch ohne PC können die Kompakt Fotodrucker problemlos bedient werden. Die Bilder können einfach – ähnlich der Anwendung vom Fotodrucker am PC – per Speicherkarte, Bluetooth oder WLAN übertragen werden.

Mobile Fotodrucker im Vergleich: Funktionen

Für die Bildauswahl und minimale Bearbeitungsmaßnahmen ist in der Regel ein kleines Farbdisplay ins Gehäuse integriert. Die Fähigkeiten reichen selbstverständlich nicht an ein traditionelles Bildbearbeitungsprogramm heran, doch lassen sich geringfügige Fotofehler korrigieren. Mobile Fotodrucker sind mit einer digitalen Spiegelreflexkamera, Systemkamera und Kompaktkamera kompatibel.

Klarer Nachteil im Fotodrucker Vergleich von Snapshot-Druckern und vollertigen Geräten ist die Tatsache, dass oft nur im Format 10 x 15 gedruckt werden kann und dieser Prozess meist mit mäßigem Zeitaufwand verbunden ist.

Mini Fotodrucker Vergleich: HP Photosmart

Im Fotodrucker Vergleich für mobile Mini Fotodrucker schneiden die HP Photosmart Modelle oft gut ab. Dieser Tinten Fotodrucker verfügt über zahlreiche Anschlussmöglichkeiten, immer höher preisigen Bereich eine Touchscreen Bedienung und hält auch die laufenden Kosten pro Druck im annehmbaren Rahmen. Größtes Manko: Die Tintenstrahl Technik liefert zwar annehmbare Ergebnisse, aber kann im direkten Fotodrucker Vergleich nicht mithalten.

  • + Touchscreen Bedienung
  • + zahlreiche Anschlussmöglichkeiten
  • + laufende Kosten
  • Tintenstrahl Technik
  • Preis: 100 – 180 Euro

Mini Fotodrucker Vergleich: Epson PictureMate

Auch der Fotodrucker Epson PictureMate kann im Mobile Fotodrucker Vergleich überzeugen. Auch er ist kompatibel mit zahlreichen Anschlüssen und druckt sogar etwas schneller als der HP Photosmart Fotodrucker. Leider arbeitet auch er mit Ink Jet und liefert außerdem etwas schlechtere Ergebnisse in Sachen UV-Beständigkeit der gedruckten Fotos.

  • + Geschwindigkeit
  • + zahlreiche Anschlussmöglichkeiten
  • Preis
  • Tintenstrahl Technik
  • Preis: 200 – 300 Euro

Mini Fotodrucker Vergleich: Canon SELPHY

Die Fotodrucker Serie Canon SELPHY bietet mit Gesichtserkennung, einige Bearbeitungsmöglichkeiten und einem großen Display eine hohe Benutzerfreundlichkeit und liefert im direkten Kompakt Fotodrucker Vergleich auch mit die besten Fotodruck Ergebnisse. Allerdings sind die laufenden Kosten pro gedruckten Foto relativ hoch. Die Canon SELPHY Fotodrucker Serie arbeitet je nach Modell mit Ink Jet und Thermosublimation.

  • + Gesichtserkennung und Bearbeitung
  • + Benutzerfreundlichkeit
  • laufende Kosten
  • einige Modelle ohne Akku
  • Preis: 60 – 150 Euro

Mini Fotodrucker Vergleich: Sony DPP

Mit edlem Design und hochwertigen Ergebnisse überzeugen die Sony Fotodrucker der DPP Reihe. In unserem Fotodrucker Vergleich ist er der einzige Fotodrucker, der mit Thermosublimation arbeitet und somit weitaus bessere Ergebnisse als Ink Jet Lösungen liefert. Dementsprechend zählt er auch zu den teureren Modellen.

  • + Thermosublimation
  • + kompaktes Design
  • laufende Kosten
  • Preis
  • Preis: 150 – 700 Euro

Fotodrucker für Zuhause

Fotodrucker im Vergleich (c) iStock.com / Izabela Habur

Fotodrucker im Vergleich (c) iStock.com / Izabela Habur

Häufig wird der heimische Tintenstrahl Drucker eingesetzt, um gelegentlich ein Bild auszudrucken. Dass es sich dabei allerdings eher um eine Notfall-Lösung handelt, zeigen nicht nur die Ergebnisse im Fotodrucker Vergleich. Zwar gibt es mittlerweile gute Tintenstrahl Drucker, die dank hoher Auflösung zumindest auf Fotopapier akzeptable Ergebnisse abliefern.

Wem die Qualität eines klassischen Ink-Jet Druckers nicht ausreicht, kann die Fotos in einem Labor entwickeln lassen oder auf einen speziellen Fotodrucker zurückgreifen.

Fotodrucker Vergleich: Technologien

Trotz der relativ guten Bildqualität greifen Profis eher selten zu diesen kleinen Fotolaboren. Besonders beliebt ist hingegen der Thermosublimations-Fotodrucker, der in vielen Fällen ebenfalls nur Bilder im Format 10 zu 15 ausgibt. Der Unterschied zur Tintenstahltechnik besteht darin, dass die Farbe aufgedampft- und nicht gespritzt wird.

Farblaser Fotodrucker im Vergleich

Relativ ungeeignet für den Foto-Druck sind hingegen Farblaserdrucker. Diese kosten heute zwar kein Vermögen mehr, zeigten im Fotodrucker Vergleich allerdings, dass sie eher für den Druck von Dokumenten und Grafiken geeignet sind.

Kennwerte für den eigenen Fotodrucker Vergleich

Wer einen Kompromiss aus Bildgröße und Druckqualität sucht, dürfte sich für einen Fotodrucker entscheiden, der Formate bis hin zu DIN-A3 erreicht und eine Auflösung von mindestens 4800 x 1200 dpi erreicht. Solche Profi-Drucker gibt es mittlerweile von einigen bekannten Markenherstellern, wobei diese im Fotodrucker Vergleich mit Preisen von über 500 Euro gelistet werden.

Fotodrucker Vergleich: Beliebte Tintenstrahl Fotodrucker

Fotodrucker im Test. (c) iStock.com / Rasulovs

Fotodrucker im Test. (c) iStock.com / Rasulovs

Wenn auch nicht ideal für den optimalen Fotodruck, sind dennoch die Tintenstrahl Modelle vieler Anbieter immernoch beliebt und druch ihren vergleichsweise annehmbaren Preis besonders für Hobby-Fotografen eher geeignet, als hochpreisige Thermo Fotodrucker Angebote. Zu den beliebtesten Marken zählen hierbei Canon, HP, Lexmark, Brother und Epson.

Diese Produkte sind häufig Multifunktions-Modelle, die neben der Anwendung als Fotodrucker auch Aufgaben wie Scannen, Dokumentdruck und auch Fax-Funktionen erfüllen. Mit dem richtigen Fotopapier und hochwertiger Farbe, liefern sie aber dennoch gute Ergebnisse.


Gängige Ink Jet Fotodrucker

  • HP Officejet Serie: 120 – 270 Euro
  • Canon Pixma Serie: 70 – 250 Euro
  • Brother DCP und MFC Serie: 60 – 300 Euro
  • Lexmark Officeedge Serie: 225 – 440 Euro
  • Epson Expression, Stylus und Workforce Serie: 70 – 300 Euro

Mehr Vergleiche und Tutorials auf Wepreserve: