Drohnen – unsere Tipps

Hobbypiloten sind sich einig: Mit den passenden Drohnen-Tipps ausgestattet, lässt sich mit den kleinen Fluggeräten jede Menge Spannendes machen. Einige besonders wichtige Hinweise haben wir hier zusammengetragen – zum Beispiel Hilfreiches zu tollen Luftaufnahmen und zur Akkupflege. Guten Flug!

Tipps für gelungene Luftaufnahmen mit der Kameradrohne

Vor allem Kameradrohnen sind bei Hobbypiloten sehr beliebt – denn gerade mit hochqualitativen Modellen lassen sich beeindruckende Videos und Fotos aus der Vogelperspektive machen, die einem Laien sonst wohl kaum möglich wären.

Die Speicherkarte der Drohnenkamera ist natürlich begrenzt. Ärgerlich, wenn sie gerade dann voll ist, wenn der Miniroboter ein besonders tolles Motiv anfliegt. Ein wichtiger Drohnen-Tipp lautet deshalb: Nach jedem Flug sollten Sie routinemäßig sämtliche Videos und Bilder auf Ihren Rechner übertragen, damit die Speicherkarte immer genug Platz für neue Aufnahmen bietet.

Wenn Sie Bilder oder Videos machen möchten, hier ein weiterer hilfreicher Drohnen-Tipp: Setzen Sie eher auf ruhiges Fliegen. Verzichten Sie deshalb bei der Drohnen-Nutzung auf hektische Manöver, denn sie sorgen für verwackelte, unscharfe Aufnahmen, auf denen kaum etwas zu erkennen ist.

Drohnen verwenden: Vorsicht vor unerlaubten Aufnahmen aus der Luft

Aufgepasst: Aufnahmen von Kameradrohnen könnten unter Umständen in die Persönlichkeitsrechte Ihrer Mitmenschen eingreifen – gerade, wenn Sie eine Veröffentlichung planen. Fragen Sie deshalb zur Sicherheit die Betroffenen immer vorher um Erlaubnis, vor allem dann, wenn sie auf den Aufnahmen sehr deutlich zu erkennen sind.

Drohnen-Tipps für einen leistungsfähigen Akku

Entscheidend für das Flugerlebnis ist natürlich ein fitter Akku. Ein kurzer Check vor jedem Start, ob er ausreichend aufgeladen ist, sollte selbstverständlich sein. Achtung, Akkus sind durchaus kälteempfindlich. Deshalb ein wichtiger Drohnen-Tipp in diesem Zusammenhang: Achten Sie gerade in der kalten Jahreszeit darauf, dass das Gerät nicht zu kalt gelagert wird. Ihre Drohnen-Verwendung ist eher unregelmäßig? Wenn Sie wissen, dass Sie sie länger nicht nutzen werden, können Sie in dieser Zeit etwas für die Lebensdauer des Akkus tun: Entladen Sie ihn vor der Einlagerung zu etwa 50 Prozent, auf diese Weise hält er oft länger.