Viele Anfänger Fotografen und Fotografinnen fragen sich zu Beginn, worauf sie bei einer neuen Kamera achten sollten. Meist hilft vermeintlich der Besuch im Elektronikfachhandel, doch leider wird man auch hier oft falsch beraten, damit Umsätze generiert werden können. Der Trend geht zu hohen Mega Pixel Zahlen und einer maximalen Auflösung – ganz so, als wäre das der wichtigste Punkt an einer Spiegelreflexkamera.

Hohe Auflösung im Alltag

Hohe Auslösung

Eine höhere Auflösung bedeutet nicht eine bessere Kamera. (c) iStock.com / sulayman

Das Gegenteil ist der Fall: oft sind gerade Kameras aus dem mittleren Preissegment, mit der hohen Auflösung und Pixelzahl in wichtigeren Bereichen schlechter. Schaut man sich Fotos nur auf dem Monitor Zuhause an, spielt die Zahl der Megapixel nur eine sehr kleine Rolle, denn ein Bildschirm mit einer Auflösung von 1024×780 hat gerade einmal 0,8 Megapixel. Der eigene Fernseher, mit der hochgelobten HD Technik bietet eine Auflösung von 1920×1080 – das sind lediglich 2 Megapixel. Für diese Anwendungsbereiche sind Kameras mit 10 oder sogar 20 Megapixeln oft überflüssig.

Hohe Auflösung – Anwendungsbereiche

Eine hohe Auflösung kann gerade im Bereich der kommerziellen Modefotografie sinnvoll sein, wenn zum Beispiel aus dem Foto hinterher ein großes Plakat für Werbeflächen gemacht werden soll. Je nachdem, wie groß das Objekt ist, wird es mit einer unterschiedlich hohen Dichte gedruckt. Je größer das zu betrachtende Objekt, desto kleiner die sogenannte dpi Anzahl – desto mehr Megapixel werden benötigt. Geht es also nur um Fotos, die hinterher Zuhause in einem Standardformat an der Wand hängen, wird nicht unbedingt eine Auflösung von 10 Megapixeln oder mehr benötigt.

Profi-Fotografen brauchen hohe Auslösung

Ein weiterer Anwendungspunkt für hohe Auflösung ist die professionelle Landschaftsfotografie. Ein Profi-Fotograf braucht leistungsstarke Technik. Ob SIGMA Objektive oder funktionables Kamera Stativ – wer mit der Fotografie Geld verdient, sollte auch zur besten Technik greifen. Insbesondere bei der Nachbesserung im Bildbearbeitungsprogramm oder Adobe Lightroom hilft eine hohe Auflösung ungemein. Retuschierung und Freistellung oder Timelapse Zusammenschnitte gehen leichter von der Hand.

Kamerakauf – Auf was achten?

Kameraaustattung

Große Auswahl an Zubehör ist wichtiger als man denkt. (c) iStock.com / Eric Falcó Domènech

Wenn nun nicht die Mega Pixel einer Kamera leistungsentscheidend sind, was dann? Je nachdem, was für Fotos gemacht werden, sollte auf bestimmte Aspekte der Kamera geachtet werden. Auch das dazu passende Objektiv, egal ob Weitwinkel oder Makro, spielt eine entscheidende Rolle. Es sollte darauf geachtet werden, dass es für die Kamera genügend Zubehör, von Stativ, über Blitzlicht bis zum CPL Filter Aufsatz gibt, denn was nützt eine günstige Kamera, für die hinterher aus dem Ausland teures Zubehör gekauft werden muss? Möchte man zum Beispiel diverse Sportarten fotografieren, sollte darauf geachtet werden, dass der Autofokus der Kamera schnell genug ist.

Es gilt also: genauestens Nachdenken und Planen bevor man zum Kamera-Kauf übergeht. Vom Zubehör über die endgültige Nutzung der geschossenen Bilder entscheiden einige Aspekte, nicht nur die hohe Auflösung – egal was der Verkäufer sagt.