Viren, Malware, Datenspionage: Auch mobil lauern im Internet viele Gefahren. Android-Virenscanner helfen dabei, diese zu identifizieren und unschädlich zu machen. Bei Smartphones ist Android das am weitesten verbreitete Betriebssystem. Entsprechend attraktiv ist es für Kriminelle. Google bietet mit Play Protect ein integriertes Schutzprogramm gegen Cyber-Attacken und Co. Neben diesem Basis-Schutz gibt es zahlreiche Apps, die noch mehr Sicherheit beim mobilen Surfen versprechen. Hier erfahren Sie, wann und warum Android-Virenscanner sinnvoll sind, welche bei Tests am besten abschneiden und wie Sie den integrierten Virenschutz auf Ihrem Handy aktivieren.

Wann und warum ist ein Android-Virenscanner notwendig

Der Virenscanner von Google wird seit Mitte 2017 auf allen Android-Smartphones automatisch installiert, sobald der Nutzer ein Update des Play Stores durchführt. Das Programm prüft Apps vor dem Download auf Sicherheitsrisiken und nimmt sich auch bereits installierte Applikationen vor. Sobald es eine gefährliche App feststellt, stoppt es diese und benachrichtig den User. So kann er die App gegebenenfalls deinstallieren. Dieser Basis-Schutz ist dann ausreichend, wenn Sie sich im Internet auf sicheren Pfaden bewegen, also lediglich gängige Apps aus den etablierten Stores herunterladen. Sobald Sie aber zum Beispiel für Spiele Downloads auch auf weniger bekannte Anbieter zurückgreifen oder generell gerne viele Apps ausprobieren, sind zusätzliche Virenscanner-Apps sinnvoll und empfehlenswert.

Die besten Android-Virenscanner im Vergleich

Gute Android-Virenscanner sollten in erster Linie eine hervorragende Schutzleistung bieten, also Schadsoftware auch als solche erkennen. Abgesehen davon ist es aber auch wichtig, dass die Virenschutz-App die Leistung des Geräts nicht beeinträchtigt oder zu viel Akku frisst. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass der Virenscanner in Konflikt mit Stromspar-Apps gerät. Zusätzliche Schutz-Features sind zum Beispiel Diebstahlsicherung und Handy-Ortung, Anrufblocker, Surfschutz oder eine Funktion, die verhindert, dass im Hintergrund Daten versendet werden.

Bewährte Antivirus-Programme auch fürs Smartphone

Android-Virenscanner schützt das Smartphone vor vor Malware

Android-Virenscanner schützen Smartphones vor Malware © istockphoto.com/cokada

Ein guter Anhaltspunkt für zuverlässige Android-Virenscanner ist, dass diese von bewährten Anbietern stammen. So bieten viele Antivirenprogramm-Hersteller auch mobile Schutz-Apps an. Hier einige Beispiele:

Viele Hersteller bieten das Komplettpaket: Mit einer Lizenz erhalten Sie einen Virenscanner für PC und Handy (Windows und Android).

Android-Virenscanner von Google: So funktioniert er

Falls Sie ein Android-Smartphone besitzen, sollte der Virenscanner Google Play Protect bereits automatisch installiert worden sein. Dies gilt auch für ältere Geräte wie zum Beispiel das Galaxy S4. Folgendermaßen können Sie überprüfen, ob die Antivirus- bzw. Anti-Malware Funktion auch aktiviert ist:

1. Öffnen Sie die Play Store App auf Ihrem Android-Gerät und gehen Sie in das Menü (links oben neben dem Google Play Suchfeld)

Android-Virenscanner Play Store App

2. Wählen Sie Play Protect aus

Android-Virenscanner Menü

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Aktivieren Sie „Gerät auf Sicherheitsbedrohungen prüfen“ und falls gewünscht auch „Erkennung schädlicher Apps verbessern“ aktivieren.

Android-Virenscanner Play Protect aktivieren